Toxin

Toxin (Gift)

In Los Angeles und seiner Umgebung kommt es innert kurzer Zeit zu vereinzelten, gefährlichen Unfällen mit vergifteten Medikamenten. Die Fälle sehen zuerst nach Sabotage gegen das Pharma-Unternehmen (Graybridge) aus. Während das Unternehmen mit Hilfe privater Sicherheitsfirmen versucht, die Saboteure auszuschalten, bemüht sich das FBI-Team um Don Eppes mit Unterstützung dessen mathematisch begnadeten Bruders, Charlie, die Hintergründe und Motivation der Täterschaft zu verstehen. Diese Bemühungen führen die Untersuchung weit in die Vergangenheit und in kalifornisches Bergland - zu früheren Fällen von verunreinigtem Antibiotika der Firma Graybridge, einem Mord an einem US-Marschall und einem flüchtigen Viehfarmer. Schliesslich verdichten sich die Zusammenhänge und es kommt zu einem dramatischen Showdown, bei dem verschiedene Interessen kollidieren.

 

Professor Charlie Eppes greift in dieser Folge in verschiedene seiner mathematischen Trickkisten; eine entscheidende von diesen heisst Steiner-Bäume und ist eine spezielle Art der Wegminimierung in Netzwerken, einem geometrischen Optimierungsproblem. Steiner-Bäume sind, was ihre Eigenschaften betrifft, gut erforscht, aber trotzdem algorithmisch komplex, sogenannt NP-hart. Angewendet werden sie in der Praxis vor allem zur Minimierung von Verbindungslängen in integrierten Schaltkreisen sowie zur Wahl optimaler Verzweigungsknoten in Netzwerken.

 

Ihre einfache Beschreibung bei gleichzeitig hoher algorithmischer Komplexität, ihre Wichtigkeit in Anwendungen sowie Analogien zu Seifenflächen in der Physik machen Steiner-Bäume zu einem faszinierenden Gegenstand der geometrischen Optimierung.

 

Vorstellung von Prof. Dr. Bernhard Zgraggen, am Dienstag 25. Oktober 2011, 17 Uhr, im Hörsaal 3.010

Trailer