When Worlds Collide

When Worlds Collide

Ein Biologe und wissenschaftlicher Kollege von Charlie Eppes wird vom FBI beschuldigt, vertrauliche Daten in ein den USA feindlich gesinntes Land übermittelt zu haben, die zum Bau von Bio-Waffen verwendet werden könnten. Um die FBI-Crew, darunter auch seinen Bruder Don, und die Anti-Terror-Spezialisten des FBI davon zu überzeugen, dass die Datenübermittlung einem wissenschaftlichen, agronomischen Entwicklungsprojekt diente, verwendet Charlie - umtriebig und genial wie immer - verschiedene Metaphern.

 

Das Small-World-Phänomen - populär geworden durch Literatur, Film und Theater - zeigt, dass Wegverbindungen zwischen Knoten in Netzwerken mit grosser Wahrscheinlichkeit aus wenigen Links aufgebaut werden können. Auch wenn die Netzwerke "mehr oder weniger zufällig" entstehen, das Small-World-Phänomen ist alles andere als "Zufall", und es lässt sich mathematisch relativ genau quantisieren.

 

Die Werke des niederländischen Künstlers M.C. Escher - im Trailer vertreten durch "Angel & Devils" sind nicht nur künstlerisch meisterhaft: faszinierend ist auch die mathematische Tiefe, die in den Werken eine bildliche Form erhält - in "Angels & Devils" zum Beispiel die hyperbolische Geometrie, Relativitätstheorie und Gruppentheorie ...

 

Teile der Mathematik hinter Charlies Metaphern werden in dieser numb3rs-Vorstellung gelüftet - natürlich mit handfesten Formeln, aber selbstverständlich auch mit Demos und verblüffenden Visualisierungen.

 

numb3rs, Dienstag, 26. März 2013, Hörsaal 3.010, 17 Uhr

Prof. Dr. Bernhard Zgraggen

Trailer